Ein 17-jähriger ist in München in den letzten Wochen mehrfach mit ausgestrecktem Mittelfinger durch eine Radarfalle gefahren. Bei seinen Fahrten hatte er dabei jeweils auf ca. 100km/h beschleunigt und den berühmten Stinkefinger in Richtung Starenkasten ausgestreckt. Mit dieser Sondereinlage war nun aber Schluss, nachdem sich die Münchner Polizei mit einer Streife am Starenkasten postierte und den jungen Motoradfahrer auf frischer Tat stellte. Zu den Geschwindigkeitsübertretungen kommt nun noch fahren ohne Führerschein hinzu, da der 17-jährige die Geschwindigkeitsbegrenzung seines Motorrades unerlaubt veränderte, obwohl er nur den Führerschein für eine 50ccm Maschine. 

(Bildquelle: Fotolia / Gerhard Seybert)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.